Leistungen Schmerztherapie - Physiotherapie Schwäbisch Gmünd - Privatpraxis Petra Müller

 0 7171 - 77 00 22
Direkt zum Seiteninhalt
 
 
INTEGRATIVE SCHMERZTHERAPIE
 
FASZIENTHERAPIE (Myofasziale Therapie)

Wenn man von Faszien spricht, so spricht man von einem gigantischen bindegewebigen Netzwerk, das nahezu alle Strukturen (z.B. Muskeln, Gelenke, Nerven und Organe) unseres Körpers durchzieht. Es ist sogar ein „intelligentes“ System, welches nicht nur von Nervenzellen und spezifischen Rezeptoren durchzogen ist, sondern auch von Immunzellen und Kollagen produzierenden Zellen. Es hat somit einen immensen Einfluss auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.

Dieses dreidimensionale Netz gibt unserem Körper u.a. seine Form und Stabilität, ist unverzichtbar für sämtliche Bewegungsabläufe, ist mitverantwortlich für lebenswichtige Funktionen innerer Organe und unterstützt das Immunsystem. Um jeden Muskel, jedes Organ, jede Nervenbahn, überall übernehmen Faszien spezielle Aufgaben.

Faszien können aus verschiedenen Gründen verkleben und sich verkürzen und somit ihren physiologischen Aufgaben nicht mehr ausreichend nachkommen. Dies kann zu weitreichenden Beschwerden führen, die den gesamten Bewegungsapparat oder das Organsystem betreffen können.

Verklebungen in den Faszien entstehen häufig durch Über- oder Fehlbelastung des Bewegungsapparates, Unfälle und Verletzungen, mangelnde Bewegung, falsche Ernährungsgewohnheiten oder Stress.

Fasziale Störungen führen zu akuten oder chronischen Schmerzzuständen, Bewegungseinschränkungen, nervalen Problemen und zur Verkettung weitreichenderen Problemen (z.B. Abnahme der Vitalität, Schlafstörungen … ).

Das Ziel der myofaszialen Therapie ist die Auflösung der Verklebungen und Wiederherstellung der Geschmeidigkeit und Elastizität der Faszien, wodurch die bestehenden Schmerzen erfolgreich reduziert oder aufgelöst werden. Es wird ausserdem die Muskelkraft, Koordination und Stoffwechselsituation verbessert.


Die Faszientherapie ist eine hocheffektive Therapiemethode und dadurch ein wichtiger Bestandteil der „integrativen Schmerztherapie“ in unserer Praxis.


DRY NEEDLING

„Dry Needling“ ist eine spezielle Akupunkturtechnik, die zur manuellen Triggerpunktbehandlung angewendet wird. Sie ist eine wissenschaftlich nachgewiesene und sehr wirkungsvolle Behandlungsmethode. Patienten mit chronischen oder auch akuten myofaszialen Schmerzen reagieren in der Regel sehr gut auf das sogenannte „trockene Nadeln“.

Myofasziale Triggerpunkte sind überempfindliche, knotig verhärtete Stellen, die meist direkt im Muskelgewebe oder in den Muskel-Sehnenübergängen zu finden sind. Wenn die Triggerpunkte aktiv sind, können diese sowohl  Schmerzen in Ruhe als auch bei Bewegung hervorrufen.
 
Eine typische Eigenschaft der myofaszialen Schmerzpunkte ist, dass sie ausstrahlende Schmerzen verursachen. So können z.B. Triggerpunkte im Schulterblattbereich Schmerzen im ganzen Arm verursachen.

Aktive Triggerpunkte sind keine Seltenheit. Auslösende Faktoren sind meistens einseitige Bewegungsmuster oder muskuläre Überbelastung z.B. Schreibtischtätigkeiten, spezifische Sportarten ...

Triggerpunkte können aber auch sekundär auf Grund anderer Störungen des Bewegungsapparates  entstehen, z.B. bei Arthrose, Bandscheibenvorfälle, Verletzungen …

Zahlreiche Studien belegen, dass unbehandelte aktive Triggerpunkte häufig der Grund für chronische oder akute Schmerzen am Bewegungsapparat sind, z.B. Lumbalgie.

Bei der  Behandlung werden zunächst die verursachenden Schmerzareale genau lokalisiert. Anschließend werden in diese Bereiche feine Nadeln eingeführt.

Dies führt zu einer Veränderung der Stoffwechselsituation an den myofaszialen Schmerzpunkten, verbessert die lokale Durchblutung und wirkt somit auf vorhandene Entzündungsprozesse ein. Die bestehende Schmerzsituation wird dadurch effektiv gelindert.


HRV-TRAINING (Stressmanagement/Biofeedback)

HRV steht für Herzratenvariabilität und ist ein Ausdruck des autonomen Nervensystems. Sie beruht auf der Fähigkeit des Organismus, die Frequenz des Herzrhythmus zu verändern und anzupassen. Bei einem gesunden Organismus haben körperliche Beanspruchung und psychische Belastung in der Regel eine physiologische Erhöhung der Herzfrequenz zur Folge, die bei Entlastung und Entspannung wieder zurückgeht. HRV ist also ein Indikator für die situative Anpassungsfähigkeit des Körpers an die jeweiligen Anforderungen wie z.B. Stress, körperliche Belastung und Entspannung.

Die Messung der Herzratenvariabilität liefert wichtige Hinweise über die vegetative und psychische Anpassungsfähigkeit eines Organismus. Eine dauerhaft herabgesetzte Variabilität ist Ausdruck für physische und psychische Überlastung. Bei langanhaltendem Stress oder chronischen Schmerzzuständen finden sich zudem erhöhte Werte von Stresshormonen wie z.B. Cortisol im Blut.

Durch das HRV-Training kann mittels spezieller Atemtechniken die Synchronisation von Herz- und Atemfrequenz positiv beeinflusst werden und somit das dysregulierte autonome Nervensystem wieder ausgeglichen werden.

Viele Untersuchungen zeigen, dass das Einüben der Kohärenz von Atem- und Herzfrequenz dem Stress auf verschiedenen Ebenen begegnet.

Körperliche Ebene:  Z.B. Einflussnahme auf körperliche Schmerzzustände, Blutdrucksenkung, erhöhte Vitalität und Resilienz, Absenkung der Stresshormone und Anreicherung der „Glückshormone“ wie Serotonin und DHEA (Wirkung auf Stoffwechsel, Psyche, Hormon- und Immunsystem, verbesserter Schlaf).

Emotionale und soziale Ebene:  Erhöhte Leistungsfähigkeit unter Stressbedingungen, Reduktion von negativen Gefühlen wie Wut oder Unzufriedenheit, verbesserte Konzentrations- und Entspannungsfähigkeit.

Studien haben ergeben, dass ein tägliches 20 - 30 minütiges HRV-Training über einen Zeitraum von 4 Wochen den Cortisolspiegel deutlich senkt und den Spiegel des sogenannten „Jugendhormons“ DHEA um durchschnittlich 100% erhöht.


NEURALTHERAPIE

Die Neuraltherapie nach Huneke ist eine Regulationstherapie mit dem Ziel, Funktionsstörungen des Körpers zu normalisieren. Sie ist eine Injektionstherapie, die überwiegend mit lokal anästhesierenden Mitteln wie z.B. Procain arbeitet. Die Neuraltherapie stützt den Körper über verschiedene Wirkmechanismen bei der Heilung unterschiedlicher Beschwerden.

Das Einsatzgebiet dieser ganzheitlichen Methode ist sehr breit. Durch die Neuraltherapie wird eine durchblutungsfördernde, entzündungshemmende und entspannende Wirkung erzielt, mit der Blockaden behoben werden können.  Es werden dadurch sowohl  bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen bzw. Beschwerden nachhaltige körpereigene Regulationsprozesse eingeleitet.

Diese Behandlungsmethode ist sehr effektiv bei vielen Formen von Schmerzzuständen.
 
  • Chronische und akute Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Chronische Kopfschmerzen

  • Gelenkerkrankungen
  • Funktionelle Störungen innerer Organe


HYPNOSE

Die Hypnose hatte schon in frühen, den sogenannten primitiven Kulturen, einen hohen Stellenwert. Auch in der Gegenwart wird die Trance in zahlreichen Kulturen zur „Versenkung“ eingesetzt. Das unablässig gesprochene Gebet buddhistischer Mönche erzeugt ebenso einen Trancezustand wie z.B. rituelle Tänze afrikanischer Stämme.

Die Hypnose gehört heute zu den wissenschaftlich anerkannten und nachgewiesenen Therapiemethoden. Sie beschreibt einen Zustand tiefster Entspannung. Dieser ist vergleichbar mit dem Übergang vom Wach- in den Schlafzustand. Das Bewusstsein ist nicht ausgeschaltet, im Gegenteil: Die geistige Wachheit in Trance ist sogar deutlich grösser als im normalen Bewusstseinszustand, daher hat der Patient stets volle Kontrolle über das was er sagt oder tut.

Es herrschen viele Unsicherheiten und falsche, teilweise fast abergläubische Vorstellungen über die Hypnosearbeit. Wird die Hypnose zur Unterhaltung (Showhypnose) benutzt oder teilweise sogar missbraucht, so entstehen bei nicht aufgeklärten Menschen leider Vorurteile und ein falscher Eindruck von medizinisch-therapeutisch angewandter Hypnose.

Mit Hilfe der Trancearbeit lassen sich Gewohnheiten ändern und neue Verhaltensweisen verankern. In der Hand eines ausgebildeten Therapeuten ist es eine äußerst effektive Methode um unterschiedliche Probleme zu lösen.

In tiefer Entspannung (Trance) erlangt der Klient einen leichten Zugang zu seinem Innersten. Mit Hilfe dieses Zustandes ist es möglich, dem Unterbewusstsein neue Handlungsmöglichkeiten vorzuschlagen und diese zu verankern. Alte nicht erwünschte Muster werden umgewandelt und abgebaut. Dabei bleibt die Kontrollfunktion des Patienten stets vorhanden.

Behandlungsschwerpunkte in unserer Praxis:
  • Chronische Schmerzzustände
  • Raucherentwöhnung
  • Innere Unruhe
  • Schlafstörungen
  • Prüfungsangst
  • Flugangst
  • Mentales Leistungstraining (z.B. Sportler)

Die Ressourcen jedes Menschen liegen in seinem Unterbewusstsein!
© 2019-2020 Privatpraxis für Physiotherapie und Naturheilkunde. Alle Rechte vorbehalten.
Petra Müller, Physiotherapeutin und Heilpraktikerin
    Impressum  -  Datenschutz  -  Kontakt  -  designed by reikla Webdesign Schwäbisch Gmünd
© 2019-2020 Privatpraxis für Physiotherapie und Naturheilkunde.
Petra Müller, Physiotherapeutin und Heilpraktikerin
    Impressum  -  Datenschutz  -  Kontakt
designed by reikla Webdesign Schwäbisch Gmünd
© 2019-2020 Privatpraxis für Physiotherapie und Naturheilkunde, Petra Müller
  Impressum  -  Datenschutz  -  Kontakt
Zurück zum Seiteninhalt